Oszilloskop kaufen - beliebte Digitaloszilloskope im Test Beliebtes Digitaloszilloskop (Bild von Amazon.de).

Sie möchten ein Oszilloskop kaufen? Je nach Anforderungen und Budget sind unterschiedliche Geräte empfehlenswert. Auf welche Parameter sollte man beim Kauf achten:

Oszilloskop kaufen:  Parameter

Folgende Parameter sind beim Kauf zu beachten:

  • Anzahl Kanäle
  • Trigger Eingang
  • Analoge Bandbreite
  • Max. Samplerate
  • Digitale Signale
  • Speicher (Anzahl Punkte)
  • Speicherteilung auf die Kanäle
  • Triggermöglichkeiten
  • Mathematische Operationen
  • Externe Synchronisation
  • Externe Schnittstellen
  • Garantie

Hier folgt die Produktliste der beliebtesten Oszilloskope. Unter der Produktliste gibt es noch detaillierte Kaufhinweise.

Oszilloskop kaufen: Die empfehlenswertesten Oszilloskope

JYE DSO138 2015 DIY KIT 2.4 Zoll TFT 1Msps
JYE DSO138 2015 DIY KIT 2.4 Zoll TFT 1Msps
  • 1 Kanal
  • 200kHz
  • 1MSa/s
  • 1Kpts Speicher
  • 12 Bit

Gesamtbewertung
 
 

Dieses Set ist kein Oszilloskop im klassischen Sinne, es ist ein Bausatz zum selber aufbauen. Es liegen alle Teile bei, die man aber selber zusammenlöten muss. Am Ende erhält man ein kleines Oszilloskop mit einem Kanal, 200kHz Analogbandbreite und 1MSa/s Abtastrate. Speichern kann man mit dem einzigen Kanal jeweils 1024 Punkte. Der Messbereich liegt zwischen 10mV/Div und 5V/Div, die Zeitbasis zwischen 10 Mikrosekunden und 500 Sekunden pro Div. Die Platine wird mit einem 9V-Block betrieben. Im Set enthalten sind alle Bauteile sowie ein 2,4 Zoll TFT-Display. Das DSO138 ist teilweise Open Source. Eine Anleitung gibt es nur in Englisch. Dieses Set ist für Bastler mit Zeit und schmalem Geldbeutel geeignet. Ein passendes Gehäuse gibt es bei Thingiverse zum Download. Um den 3D-Druck muss man sich selber kümmern.

Hantek 6022BE USB Digital Oszilloskop, 2-Kanal, 20MHz Storage
Hantek 6022BE USB Digital Oszilloskop, 2-Kanal, 20MHz Storage
  • 2 Kanäle
  • 20MHz
  • 48MSa/s
  • 32Kpts Speicher
  • 8 Bit

Gesamtbewertung
 
 

Dieses Gerät ist ein reines USB-Oszilloskop ohne Display. Es ist also in dem Sinne kein Stand-Alone Gerät, sondern muss mit einem Rechner verbunden werden um die Messwerte anzuzeigen. Es verfügt über 2 Kanäle, die mit BNC-Anschluss versehen sind. Zwei entsprechende Tastköpfe liegen bei, die auch auf 10:1 umschaltbar sind. Die analoge Bandbreite liegt bei 20 MHz, die Abtastrate bei 48MSa/s, die sich vermutlich auf beide Kanäle verteilt. Der Hersteller gibt eine Speichertiefe von 1Mpts an. Die digitale Auflösung des Oszilloskops liegt bei 8Bit, hat also 256 Stufen. Der Messbereich liegt zwischen 20mV und 5V, die Zeitbasis zwischen 1ns und 5000s. Es gibt diverse Triggermöglichkeiten wie Auto, Normal und Single. An Matheoperationen sind FFT, Addition, Subtraktion und weitere möglich. Die dazugehörige Software läuft unter Windows. Das Oszilloskop ist sehr platzsparend und für kleinere Bastelarbeiten bestens geeignet.

DBPOWER ARM DSO203 Nano V2/Quad 4 Kanal Mini Digital USB-Oszilloskop Tragbar
DBPOWER ARM DSO203 Nano V2/Quad 4 Kanal Mini Digital USB-Oszilloskop Tragbar
  • 2 Kanäle
  • 12MHz
  • 72MSa/s
  • 4kpts Speicher
  • 8 Bit
  • Tragbar

Gesamtbewertung
 
 

Dieses Modell von DBPower ist ein tragbares Oszilloskop mit Farbdisplay. Es erinnert optisch an ein Smartphone, hat aber zwei Oszi-Kanäle mit an Board und sogar ein Frequenzgenerator ist dabei. Die beiden Analogkanäle A und B können mit 72MS/s abgetastet werden. Die Analogbandbreite ist nicht angegeben, Benutzer auf Amazon berichten aber von 10-12MHz. pro Kanal. Die Speichertiefe liegt bei 4kpts pro Kanal. Insgesamt hat das Gerät auch noch weiteren Speicher zum Ablegen von Messdaten. Der Messbereich liegt bei 20mV bis 10V/div. Die Zeitbasis liegt zwischen 0,1 Mikrosekunden bis 1 Sekunde pro Div. Es gibt diverse Triggermodi. Das Gerät hat einen Frequenzgenerator mit an Board, der Sinus, Dreieck, Sägezahn und Rechtecksignale generieren kann. Es gibt zudem noch zwei digitale Eingangskanäle. 2 Tastköpfe sind im Lieferumfang enthalten.

Velleman Hand Held Oszilloskop
Velleman Hand Held Oszilloskop
  • 1 Kanal
  • 10 MHz
  • 40MSa/s
  • 8 Bit
  • Akku und Tastkopf

Gesamtbewertung
 
 

Das HPS-140 ist ein tragbares Oszilloskop vom Markenhersteller Velleman. Im Gegensatz zu herkömmlichen Oszilloskopen ist dieses Gerät für den mobilen Einsatz konzipiert. Es hat eine Analogbandbreite von 10 MHz bei einer Abtastung von 40 MSa/s. Als Messfunktion gibt es eine Auto-Range Funktion, eine Frequenzanzeige sowie die Möglichkeit, Amplitude und Zeitverlauf abzulegen. Das Gerät hat eine USB-Schnittstelle und lässt sich durch die Hintergrundbeleuchtung im Dunkeln betreiben. Im Lieferumfang ist ein USB-Lader, der Nickel-Metallhydrid-Akku sowie ein 10 zu 1 Tastkopf enthalten.

Voltcraft Analog Oszilloskop 10 MHz 1Kanal AO 610
Voltcraft Analog Oszilloskop 10 MHz 1Kanal AO 610
  • 1 Kanal
  • 10 MHz
  • Analogabtastung

Gesamtbewertung
 
 

Dieses Markengerät von Voltcraft ist ein günstiges Einsteigermodell. Es handelt sich hier um ein Analogoszilloskop mit klassischem Leuchtschirm mit Bildröhre. Das Oszilloskop hat einen Kanal und eine Analogbandbreite von 10 MHz. Der Fokus und die Intensität ist durch Drehregler einstellbar. Das Oszilloskop hat neben dem Kanaleingang einen externen Trigger-Input. Auf dem übersichtlichem Bedienpanel lassen sich Volts/Div, Time/Div sowie diverse Positionen und Level zur Darstellung justieren.

Siglent SDS1052DL 50MHz 2 Kanäle Zoll TFT LCD Digital Oszilloskop
Siglent SDS1052DL 50MHz 2 Kanäle Zoll TFT LCD Digital Oszilloskop
  • 2 Kanäle
  • 50MHz
  • 500MSa/s
  • 32Kpts Speicher
  • 8 Bit

Gesamtbewertung
 
 

Dieses Oszilloskop von Siglent hat zwei Kanäle mit einer Frequenzbandbreite von 50 MHz. Die digitale Abtastrate liegt bei 500MSa/s, ein 50MHz Analog-Signal wird also mit 10 Punkten erfasst. Das Oszilloskop hat einen Speicher von 32000 Punkten der sich auf die Kanäle aufteilt. Die vertikale Empfindlichkeit liegt bei 2mV bis 10mV/div bei einer Abtastung von 8 Bit (256 Stufen). Man kann einen externen Trigger anschließen oder Kanal1/2 bzw. die Ext/5-Leitung nutzen. Als Triggermodi stehen Edge, Pulse, Video, Slope bereit. Das Oszi kann einfache mathematische Operationen wie die beiden Kanäle addieren, subtrahieren, multiplizieren, teilen und FFT. Es gibt einige digitale Filter wie Hoch-, Tief- und Bandpass. Die maximale Eingangsspannung ohne Zerstörung liegt bei +-400 Volt. Man kann Signalformen als CSV-Dateien abspeichern oder auch Screenshots anfertigen. Es gibt eine USB-SChnittstelle sowie eine RS232-Leitung. Zwei Tastköpfe, USB- und Netzkabel liegen bei.

Siglent SDS1102CML 100MHz Oszilloskop
Siglent SDS1102CML 100MHz Oszilloskop
  • 2 Kanäle
  • 100MHz
  • 1GSa/s
  • 2Mpts Speicher
  • 8 Bit
  • 3 Jahre Garantie

Gesamtbewertung
 
 

Das Modell SDS1102CML von Siglent ist ein Zweikanal-Oszilloskop mit einer Frequenzbandbreite von 100 MHz. Ein analoges Signal mit 100 MHz wird intern mit einer Frequenz von 1GSa/s abgetastet, kann also mit 10 Punkten dargestellt werden. Langsamere Signale werden entsprechend dichter abgetastet. Das Oszilloskop hat einen Speicher von 2 Millionen Punkten, der sich auf die beiden Kanäle aufteilt. Bei simultaner Aufzeichnung stehen also für jeden Kanal eine Million Punkte zur Verfügung. Das Oszilloskop hat einen Spannungsbereich von 2mV-10V pro div. Die Quantisierung liegt bei 8 Bit, d.h. die Spannung wird mit 256 Stufen abgetastet. Als Triggerquellen sind CH1, CH2, Ext, Ext/5 und AC-Line möglich. Es kann auf Pulse, Flanke und Slope getriggert werden. Zudem beherrscht das Oszilloskop einfache mathematische Operationen und auch eine FFT sowie diverse Filteroperationen. Die Daten können digital als CSV oder Bitmap abgespeichert werden. Im Set ist das Oszilloskop, ein 1:1 und 10:1 Tastkopf sowie Netz- und USB-Kabel enthalten. Die PC-Software und Bedienungsanleitung liegen bei.

VOLTCRAFT DSO-1062D DIGITAL-OSZILLOSKOP
VOLTCRAFT DSO-1062D DIGITAL-OSZILLOSKOP
  • 2 Kanäle
  • 60MHz
  • 500MSa/s
  • 512Kpts Speicher
  • 8 Bit
keine Bewertung
 
 

Das DSO-1062D ist ein Oszilloskop von Voltcraft mit zwei Eingangskanälen und einer Analogbandbreite von 60 MHz. Intern tastet das Oszilloskop mit 500MSa/s jeden Kanal ab. Die Vertikalablenkung kann im Bereich von 2mV bis 5V/div eingestellt werden. Die Eingangsimpedanz liegt bei 1MOhm und es kann DC, AC oder auf Gnd gekoppelt werden. Der interne Speicher des Oszilloskop liegt bei 512 Kpts. Es tastet ein Signal mit 256 Stufen (8 Bit) ab. Es hat neben den zwei Eingangskanälen und dem Ext Trigger Eingang einen USB-Anschluss. Das Oszilloskop hat ein 7 Zoll Display mit einer Auflösung von 800x480 Punkten. Im Set liegt neben dem üblichen Kabeln zwei Tastköpfe mit 1:1 und 10:1 Tastverhältnis bei.

Hier noch einige Hinweise zum Kauf. Der wichtigste Parameter ist zunächst die Anzahl der verfügbaren Kanäle. Möchte man zwei Kanäle oder vier Kanäle gleichzeitig messen? Zwei Kanäle reichen für kleinere Anwendungen im Elektronikbereich aus, hier geht es ja nur um die Anzahl Signale die gleichzeitig dargestellt werden können. Mehrere Signale können natürlich durch Umstecken der Kabel analysiert werden, jedoch nur nacheinander. Wichtig ist in dem Fall, dass es einen externen Triggereingang (EXT-Trigger) gibt. Denn bei nur zwei Kanälen will man nicht noch einen Kanal zur Triggerung opfern. Meistens hat man eh eine Triggerleitung, die dann auf das EXT-Trigger-Signal aufgeschaltet werden kann.

Die analoge Bandbreite bezeichnet beim Oszilloskop die Signalfrequenz, die noch das Tiefpassfilter im Oszilloskop passiert. Ein Blick ins Datenblatt gibt Aufschluss, unter welcher Dämpfung die Bandbreite eingehalten wird (3dB sind üblich). Auch wenn die digitale Abtastrate deutlich höher liegt kann man keine Signale über der analogen Bandbreite messen!

Die maximale Samplerate in Mpt/s bzw. Gpt/s (Mega bzw. Gigapunkte pro Sekunde) bezeichnet die Anzahl der Abtastpunkte, die das Oszilloskop erfassen kann (nur Digitaloszilloskope). Ein 100 MHz-Signal wird bei 1 Gpt/s Abtastung zehn mal pro Schwingungsperiode erfasst. Der Wert von 10 Abtastungen pro Periode ist ein guter Richtwert, um das Signal noch korrekt zu rekonstruieren. Hintergründe zur korrekten Abtastung sind im Artikel "Signalrekonstruktion" beschrieben.

Digitaloszilloskope verfügen über Speicher, in dem die gemessene Signalform abgelegt wird. Ein großer Speicher ist sinnvoll, um längere Sequenzen abzuspeichern. Bei einer Abtastung mit 1Gpt/s fallen eine Milliarde Punkte pro Sekunde an. Oft verfügen Oszilloskope nur über 10.000 - 100.000 Sample-Speicherpunkte. Der erfasste Zeitbereich bei höchster Abtastung liegt dann nur im Mikrosekundenbereich. Größere Speicher gibt es nur in Hochgeschwindigkeits-Oszilloskopen oder Transientenrekordern, die preislich dann bei 10.000 - 100.000 EUR liegen.

Analog- und Digitaloszilloskope haben verschiedene Triggermöglichkeiten. Bei den einfachen Analogoszilloskopen ist es oft nur fallende und steigende Flanke in Kombination mit dem Triggerlevel. Bei Digitaloszilloskopen kann auf digitale Pulssequenzen und weiteres getriggert werden. Zudem haben hochwertige Digitaloszilloskope Zusatzeingänge exklusiv für Digitalsignale. Damit lassen sich z. B. Digitale Steuerungen und Logik-Bausteine analysieren. Außerdem haben Digitaloszilloskope mathematische Funktionen wie Fouriertransformation, Power-Spektrum und weiteres eingebaut. Das Handbuch gibt darüber Auskunft.

Weitere Kaufparameter sind externe Synchronisationsmöglichkeiten. Dies ist oft nur bei hochwertigen, teuren Oszilloskopen zu finden. Es handelt sich dabei um einen TTL-Ausgang synchron zur Clock des Oszilloskops. Damit lassen sich Frequenzgeneratoren phasensynchron zum Oszilloskop betreiben. Andersrum kann damit auch die Clock des Oszilloskops auf einen Frequenzgenerator synchronisiert werden. Diese Features brauchen sicher nur die wenigsten Entwickler. Wichtiger hingegen sind externe Schnittstellen wie USB und RS232 (serielle Schnittstelle). Beim Neukauf wichtig ist natürlich noch die Garantie, damit man lange was von dem Produkt hat.

Digitaloszilloskope sind der aktuelle Stand der Technik und mit den verschiedensten Parametern erhältlich. Es gibt sie mit wenig und vielen Eingangskanälen, unterschiedlichen Bandbreiten und Speichertiefen.

Auch die sogenannten No-Name Oszilloskope können heute bereits einiges. Der Hersteller Siglent bietet mehrere Einsteigeroszilloskope mit 50 MHz-100 MHz und zwei Kanälen. Siglent ist ein Hersteller aus China und bereits seit einigen Jahren im Geschäft. Die Produkte mit zwei Eingangskanälen wenden sich insbesondere an Privatanwender. Voltcraft hat mit dem DSO-1062D auch ein gutes Einsteigeroszilloskop im Angebot. Daneben gibt es weitere Oszilloskope ohne Display, die direkt am Rechner betrieben werden. Solche Systeme sind oft sehr günstig zu erstehen. In der obigen Auswahl sollte für jeden Geldbeutel etwas dabei sein.